Service-Navigation

Suchfunktion

Aktuell


Zwei neue Stellungnahmen zum Datenschutz verabschiedet

In der Sitzung am 1. Dezember 2017 verabschiedete die Verbraucherkommission zwei neue Stellungnahmen, welche die persönlichen Daten der Verbraucherinnen und Verbraucher im Fokus haben: „Datensouveränität, -nutzung und Datenverwertung” sowie „Gegen Fake-Portale und Datenhandel vorgehen”. Darüberhinaus berieten die Mitglieder über Themen wie den hoheitlichen Verbraucherrechtsvollzug und kollektiven Rechtsschutz, Altersvorsorge, Future Food, verlässliche Verbraucherinformationen in Zeiten von Fake-News oder Nanotechnologien in Lebensmitteln.

Die neuen Stellungnahmen finden Sie als Nr. 44 und 45 in der Rubrik Stellungnahmen auf einen Blick.

Herbstsitzung 2017: Neuer Vorsitz gewählt

Die Verbraucherkommission Baden-Württemberg hat einen neuen Vorsitz. Nachdem Herr Prof. Dr. Fasel seit Frühjahr 2016 die Verbraucherkommission kommissarisch führte, wurde Herr Prof. Dr. Brönneke in der Herbstsitzung am 1. Dezember 2017 von den Mitgliedern zum 1. Vorsitzenden gewählt. Frau Prof. Dr. Bartsch und Herr Prof. Dr. Fasel übernehmen fortan den stellvertretenden Vorsitz.

Neue Stellungnahme der Verbraucherkommission zu „Neuen Züchtungstechniken” (CRISPR-Cas9)

CRISPR-Cas9 wird eine neue Methode der Gentechnologie genannt, die das Erbgut so punktgenau und präzise umschreiben kann wie ein Computerprogramm. Strittig ist, ob Lebensmittel, die mithilfe der neuen Technologie erzeugt wurden, als gentechisch verändert deklariert werden müssen. In ihrer Stellungnahme wirbt die Verbraucherkommission für Wahlfreiheit für Verbraucherinnen und Verbraucher.

Neue Gentechnik-Methode – Verbraucherkommission fordert Kennzeichnung und Wahlfreiheit für Verbraucher
Stellungnahme vom 09.10.2017

Altersarmut - Nahles-Rente keine Lösung

Nach eingehenden Beratungen kommt die Verbraucherkommission zu dem Schluss, dass das von ihr initiierte und mittlerweile weiterentwickelte Altervorsorgekonto nach wie vor ein wichtiger Baustein zur Vorbeugung von Altersarmut darstellen könnte. Dazu wurde im Nachgang zur Sitzung eine Pressemitteilung veröffentlicht, der die Mitglieder mehrheitlich zugestimmt haben.
Altersarmut - Nahles-Rente keine Lösung
Pressemitteilung der Verbraucherkommission vom 18.05.2017

Frühjahrssitzung 2017 der Verbraucherkommission: Altersvorsorge, Datenverkauf, Kollektive Rechtsdurchsetzung​

Am 7. April 2017 kamen die Mitglieder zusammen, um über Themen wie Altersvorsorge, Datenverkauf durch Fake-Portale, die kollektive Rechtsdurchsetzung oder Berufsunfähigkeitsversicherungen zu beraten. Zu Gast waren die Staatssekretärin des Verbraucherministeriums Friedlinde Gurr-Hirsch sowie Expertinnen zum Thema Altersvorsorge und Rente. Überdies tauschten sich die Mitglieder mit Vertretern der Verbraucherkommission Bayern über eine mögliche Zusammenarbeit aus.

Fußleiste

Zum Seitenanfang